Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen

Werbung

Werben bei Lokal Sport-Essen bei Lokal Sport Essen

 

 Eckfahne etb-Lokal Sport Essen SL

21.08. Den ETB erwischte es in der Nachspielzeit

Der ETB Schwarz-Weiß Essen wird momentan nicht gerade vom Glück verfolgt.

Am heimischen Uhlenkrug wehrten sich die Schwarz-Weißen vierzig Minuten klasse in Unterzahl (nach einer Gelb-Roten Karte gegen Damian Peterburs) gegen den Tabellenführer VfB Homberg, aber in der Nachspielzeit musste das Team von ETB-Coach Manni Wölpper noch das bittere 0:1 schlucken. Damit bleiben die Essener vorerst auf dem vorletzten Tabellenplatz in der Oberliga Niederrhein.

275 Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie. Der Gast aus Homberg hätte in der 18. Spielminute fast die 1:0-Führung erzielt, als VfB-Torjäger Danny Rankl nach einer schönen Vorlage aus zwölf Metern frei abziehen konnte. Sein Flachschuss ging aber genau auf ETB-Keeper Sven Möllerke, der den Ball mit dem Fuß gut parieren konnte. Die beste Möglichkeit für die Hausherren gab es fünf Minuten vor der Halbzeitpause. Nach einer guten Flanke von Ömer Erdogan kam ETB-Kapitän Sebastian Michalsky aus sechs Metern ungehindert zum Kopfball, konnte das runde Leder aber nicht genau platzieren und traf genau Gästetorwart Philipp Gutkowski (40.).

Nach dem Seitenwechsel waren noch keine sieben Minuten absolviert, als Essens Sechser Damian Peterburs nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz musste (52.). In der 60. Minute hatten die mitgereisten Homberg-Fans schon den Torschrei auf den Lippen, aber ein toller Schuss von Angreifer Dennis Wibbe aus acht Metern knallte nur gegen die Unterkante der Latte und sprang von der Torlinie dann wieder ins Feld zurück. Der ETB stand aber in Unterzahl in der Defensive sehr sicher und gut gestaffelt, und hätte in der 73. Spielminute eigentlich das 1:0 erzielen müssen. Nach einem Traumpass vom eingewechselten Joel Zwikirsch konnte Athanasios Tsourakis alleine aufs Gästetor zulaufen, scheiterte dann aber aus sieben Metern mit einem Flachschuss am gut parierenden Philipp Gutkowski. Als sich schon alle mit einem verdienten Unentschieden angefreundet hatten, schlug der VfB noch zu. Nach einem schönen Solo traf Dennis Wibbe mit einem sehenswerten Schuss aus elf Metern genau in den linken Winkel zum glücklichen 1:0, was auch gleichzeitig den Endstand bedeutete (90. +2).


Trainerstimmen:
Stefan Janßen (VfB Homberg): „Wir sind heute auf einen Gegner getroffen, der extrem gut auf uns eingestellt war. Der ETB war laufstark und sehr gut organisiert. Es war sehr schwer für uns, mit den gewohnten Abläufen vors gegnerische Tor zu kommen. Ich habe meiner Mannschaft in der Halbzeit gesagt, dass es ein zähes Spiel werden würde und wir geduldig bleiben müssen. Nach der Gelb-Roten Karte hat der ETB kein bisschen nachgelassen und ich hatte den Eindruck, dass die Laufbereitschaft noch größer wurde, denn sie haben die Räume weiterhin sehr gut zugestellt. Uns fehlte aber auch die Präzision und wir haben den Ball zu häufig springen lassen. Es war ein verdienter Sieg meiner Mannschaft, aber aufgrund des späten Treffers auch glücklich.“

Manni Wölpper (ETB SW Essen): „Im Moment läuft alles was gegen uns laufen kann, auch tatsächlich gegen uns. Nach der Gelb-Roten Karte haben wir noch tiefer gestanden und gut die Räume zugemacht. Mit Joel Zwikirsch hatten wir dann einen sehr guten Mann vorne, der viel gearbeitet und sich durchgesetzt hat. Den Ball auf Athanasios Tsourakis kann man nicht besser spielen und normalerweise müssen wir da auch das 1:0 machen. Wir machen es aber nicht und kassieren dann in der Nachspielzeit noch einen Treffer. Meine Mannschaft hat heute keine Niederlage verdient. Wir haben null Punkte und im Moment scheint es wie ein Fluch zu sein. Es ist jetzt wichtig, dass wir den Kopf frei kriegen. Wir haben eine gute Mannschaft und können auch Fußball spielen. Im Moment fehlt uns aber auch das Spielglück.“

ETB SW Essen: Möllerke – Oh, Michalsky, Riebling, Götze – Peterburs, Fechner – A. Thomasello (72. Haubus), Erdogan, Tsourakis (86. Fakhro) – Ellmann (57. Zwikirsch)

VfB Homberg: Gutkowski – Haub, Clever, Koenders, Manca (79. Wolf) – Dertwinkel – Rybacki (88. Totaj), Demircan, Walker – Wibbe, Rankl (73. Schmitt)

Schiedsrichter: Christian Szewczyk

Tore: 0:1 Wibbe (90. +2)

Facebook News

03.09. 12:35 lokalsportessen.de

Um den Spielrhythmus während der Länderspielpause beizubehalten, hat die SGS Essen in der vergangenen Woche gegen Arminia Bielefeld aus der 2. Bundesliga gespielt. Mit dabei war auch wieder Annalena Breitenbach, die seit einem Jahr verletzungsbeding pausieren musste. Das Testspiel gewannen die Essenerinnen mit eins zu null.

Facebook

03.09. 12:10 lokalsportessen.de

Felix Herzenbruch läuft in der aktuellen Saison nicht mehr für Rot-Weiss Essen auf. Der Außenverteidiger wechselt für den Rest der Spielzeit zu Rot- Weiß Oberhausen und kehrt zur kommenden Saison wieder an die Hafenstraße zurück.

Facebook

02.09. 10:04 lokalsportessen.de

Die Frohnhauser Löwen sonnen sich weiter an der Tabellenspitze. Das Team von Trainer Issam Said hat auch das fünfte Spiel der laufenden Saison gewonnen und geht weiter mit blütenweißer Weste durch die Saison. Der ESC Rellinghausen spielt unentschieden, Steele und Burgaltendorf verlieren.

Facebook

02.09. 08:49 lokalsportessen.de

Gegen gut eingestellte Gastgeber vom TB Wülfrath gelang der SG Überruhr ein hauchdünner 22:21 (9:12)-Erfolg. Damit ist aber der Einzug ins Viertelfinale des Verbandspokals gesichert.

Facebook

01.09. 18:36 lokalsportessen.de

Die Vorfreude auf das erste Heimspiel der Saison wurde durch die Nachricht vom Tod des früheren TUSEM-Spielers Stefan Hecker getrübt. Als die Nachricht in der Sporthalle „Am Hallo“ verkündet wurde, herrschte bei vielen Vereinsmitgliedern und Fans tiefe Trauer. Trotzdem schaffte es das Team von TUSEM-Trainer Jaron Siewert, sich auf das Spiel zu konzentrieren und einen sicheren 35:22 Sieg einzufahren.

Facebook

01.09. 18:14 lokalsportessen.de

Rot-Weiss Essen setzt seine Erfolgsserie fort und schlägt den Reviernachbarn aus Oberhausen mit drei zu null. Zum Derby kamen knapp 10.000 Zuschauer, gut die Hälfte davon reiste aus Essen an.

Facebook