Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen

Werbung

Werben bei Lokal Sport-Essen bei Lokal Sport Essen

 

 DSM Bremen 2021-Lokal Sport Essen Uwe Ekrutt

14.10. TVK - Medaillenregen bei den Deutschen Sprintmeisterschaften

Am Wochenende vom 09.-10.10.2021 fanden – erstmalig – in Bremen auf dem Werdersee die 25. Deutschen Sprintmeisterschaften über 350 Meter statt. Die Ruderriege des Turnvereins Kupferdreh reiste mit 14 Ruderer/Innen an – und alle kehrten an dem sonnigen Wochenende mit mindestens einer Medaille im Gepäck zurück. Bei diesen „nur“ 350 Meter kurzen Rennen hieß es für die   Athleten/Innen über die Kurzdistanz „zu Kurbeln was das Zeug hält“.

Nach bereits spannenden Vor-, Hoffnungs- und Halbfinalrennen am Morgen standen jeweils am Samstag- und Sonntagnachmittag die Endläufe auf dem Programm. Den ersten Endlauf bestritten vom TVK Bendikt Waldheuer und Lauris Antke zusammen mit zwei Ruderern aus der Essener Startgemeinschaft ERRV, Jos Klein und Julian Kunze, im Riemen-Vierer mit Steuermann (15/16 Jahre), Felix Nitschke, ebenfalls vom TVK . In einem sehr knappen Rennen mussten sich die 5 Essener Ruderer nur einer norddeutschen Crew geschlagen geben und kamen auf einen guten Silberplatz.

Direkt im Anschluss ruderte der Junioren-Doppelvierer der 17/18 Jährigen von der Ruderriege ein sensationelles Rennen. Mit dem Gewinn der Bronzemedaille schafften Aron Pitschke, Tom Hensel. Lars Wolters und Julius Kaim einen guten Abschluss der Saison.

Der nächste große Coup sollte nicht lange auf sich warten lassen. Hochmotiviert ging der Frauen-Doppelvierer des TVK an den Start. Hier sollte sich schon mal zeigen, was man so drauf hat – auch im Hinblick auf die noch anstehende Stadtmeisterschaft. Die vier jungen Damen Julia Schnelting, Anne Fischer, Kira Gerth und Schlagfrau Laura Kampmann zeigten was in ihnen steckt und ließen den Rest aus Deutschland hinter sich. Für drei Ruderinnen der jungen Crew war dies der erste Deutsche Meistertitel. Ein großartiger
Erfolg! 

Die vierte im Bunde, Schlagfrau Laura Kampmann, schon mit einigen Titeln gekrönt (u.a. Junioren-Weltmeisterin, U23-Vizeweltmeisterin), setzte am Sonntag mit dem Titelgewinn im Frauen-Einer noch „einen drauf“ und wiederholte damit ihren Erfolg von 2019. Ihre Mannschaftskameradin Anne Fischer belegte im selben Rennen den 6. Platz.

Den 3. Titel nach Kupferdreh holte Hannah Waldheuer im Juniorinnen-Achter der 15/16- jährigen mit ihren Kolleginnen des Essener Ruderregattavereins (ERRV). Schon vom Start setzte sich der Essener Achter ab und gewann souverän den Deutschen Meistertitel.

Die nächsten 2 Medaillen gingen an die Mix-Doppelvierer. Hier sitzen jeweils zwei Ruderinnen und zwei Ruderer gemeinsam im Boot. Das reine Vereinsboot der Ruderriege mit Schlagmann Vitus Brasch, Lauris Antke, Hannah Waldheuer, Julia Gazki und Felix
Nitschke an den Steuerseilen gewann mit einen „Wimpernschlag-Vorsprung“ die Bronzemedaille hinter ihrem Vereinskollegen Bendikt Waldheuer, der sich im ERRV-Verbund die Silbermedaille sicherte.

Die letzte Bronzemedaille für Ruderer der Ruderriege, im knappsten Rennen des Tages, fuhren Schlagmann Benedikt Waldheuer, Lauris Antke, Vitus Brasch, Jos Klein (Kettwiger RG) und Steuermann Felix Nitschke im Jungen-Doppelvierer der 15/16-jährigen ein.

Das Trainerteam Florian Möller, Uwe Ekrutt und Susanne Powierski waren mit diesem Saisonabschluss im zweiten Jahr der Pandemie äußerst zufrieden und blicken zuversichtlich in die nächste Saison 2022.


Bericht: Susanne Powierski