Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen

Werbung

Werben bei Lokal Sport-Essen bei Lokal Sport Essen

 

 Lokalsport-Essen Handball-Lokal Sport Essen SL

31.03. TUSEM gewinnt in Ferndorf

Die Handballer vom TUSEM Essen haben ihr Auswärtsspiel - am Mittwochabend - verdient gewonnen. Am 28. Spieltag setzte sich die Mannschaft von Trainer Jamal Naji mit 32:30 (17:14) durch und festigt damit Rang vier in der Tabelle.

Erneut stand für den TUSEM eine schwierige Aufgabe an. Nicht nur, weil wieder einige Spieler wegen ihrer Corona-Infektionen weiterhin passen mussten, sondern auch weil der TuS Ferndorf bis dato seit sechs Spielen ungeschlagen war. Die Gastgeber kämpften sich aus dem Tabellenkeller heraus und wollten auch den TUSEM ärgern. Sie versuchten es von Beginn an mit hohem Tempo, was die Fans in der Sporthalle Stählerwiese freute. Auch der neutrale Zuschauer bekam einiges geboten, denn beide Mannschaften drückten nicht nur auf das Gaspedal, sondern zeigten sich auch recht treffsicher. Auf Essener Seite war Eloy Morante einer der gefährlichen Männer im Rückraum, der sich immer wieder gute Abschlusspositionen erarbeitete oder seine Mitspieler in Szene setzte.

Durch die gute Ausbeute im Angriff, einige Fehler der Hausherren und letztendlich auch eine etwas stabiler gewordene Abwehr zogen die Essener etwas davon und gingen mit einer 17:14-Führung in die Pause.

Und nach dem Seitenwechsel knüpfte der TUSEM an die vorher gezeigte Leistung an. Immer wieder wurden Wege gefunden, die zum schnellen Torerfolg führten. Großen Anteil daran hatte auch Tim Rozman, der immer wieder den Blick für seine Mitspieler fand, aber auch selbst treffen konnte. Das wohl schönste Tor des Tages bereitete der Rückraumrechte sehenswert vor, als er mit einem No-Look-Pass seinen Kollegen Dimitri Ignatow per Kempa-Trick bediente. 

Ferndorf versuchte aber weiter sein Glück und machte es in der Schlussphase doch noch einmal spannend – und das, obwohl der TUSEM zwischenzeitlich sogar mit sechs Toren geführt hatte (23:29, 50.). Aber das Team von der Margarethenhöhe vergab plötzlich einige Torchancen und erlaubte sich Ungenauigkeiten, weshalb der TuS noch einmal herankam. Glücklicherweise, aus Sicht der Essener, warfen ihre Gegner die letzte Chance sehr leichtfertig weg. So reichte der Vorsprung, um den 32:30-Auswärtssieg über die Zeit zu bringen. 

„Es war eine absolute Willensleistung. In der ersten Halbzeit hat es im Innenblock bei uns noch nicht so gut funktioniert, was nachher aber besser war. Und wir haben über 50 Minuten sehr gut angegriffen und es sehr clever gelöst. Wir hätten aufgrund der aktuellen personellen Situation gegen Rimpar nicht gewinnen müssen und auch nicht in Ferndorf – aber wir haben es trotzdem getan. Es ist nicht selbstverständlich mit dem dünnen Kader der letzten Monate so viele Punkte zu holen. Wenn es etwas Positives aus der Zeit gibt, dann das, dass uns die schwierige Lage immer mehr zusammenschweißt“, sagte TUSEM-Trainer Jamal Naji nach dem Sieg.

Für die Essener steht nun ein echtes Topspiel an. Am kommenden Sonntag (3. April) geht es in der Arena „Am Hallo“ gegen den Spitzenreiter vom VfL Gummersbach. Anwurf ist um 17 Uhr. 

TuS Ferndorf – TUSEM
Essen 30:32 (14:17)

Ferndorf: Rottschäfer, Puhl; Eres (2), Strakeljahn (4), L.Schneider, Persson, Michel (7/5), Siegler (1), J.Schneider (3), Bornemann (3), Rüdiger, Koloper, Diebel (4), Duvancic (3), Neuhold (3).  TUSEM: Fuchs, Diedrich; Beyer (9/4), Glatthard, Rozman (3), Homscheid, Becher, Ignatow (6), Szczesny (4), Müller (2), Morante (6), Klingler (2).
Siebenmeter: 5/6 – 4/4.
Strafminuten: 6
Schiedsrichter: Hehn/Meyer (beide Pfullingen)
Zuschauer: 829.