Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen

Werbung

Werben bei Lokal Sport-Essen bei Lokal Sport Essen

 

 Torjubel in Wuppertal-Lokal Sport Essen UL

08.05. RWE gewinnt Derby in Wuppertal

Rot Weiss Essen hat das Derby beim Wuppertaler SV mit 2:1 gewonnen und bleibt dem Tabellenführer von Borussia Dortmund weiter auf den Fersen.

Das Spiel startete mit einem kleinen Feuerwerk, das die Fans vom Wuppertaler SV vor dem Stadion am Zoo abbrannten. Danach dauerte es aber eine Weile, bis die Rot Weissen die erste Rakete auf dem Platz zündeten. In der 20. Spielminute versenkte Daniel Heber, nach einer Ecke von Kevin Grund, per Kopf zur 1:0 Führung. RWE blieb nach der Führung zwar weiter spielbestimmend, die klaren Chancen blieben aber aus. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte dann Oguzahn Kefkir (43.) die riesen Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Er nutzte eine Unaufmerksamkeit in der WSV Abwehr und ging alleine auf den Wuppertaler Keeper zu, konnte die Kugel aber nicht im Kasten unterbringen. Kurze Zeit später traf RWE Stürmer Simon Engelmann (45.)dann noch den Pfosten und so ging es „nur“ mit einer 1:0 Führung in die Kabine.

Direkt nach dem Wechsel setzten dann die Gastgeber die ersten Akzente. Der eingewechselte Lars Holtmann schließt einen gefährlichen Angriff mit einem Schuss aus der Distanz ab, der ganz knapp am Pfosten vorbei geht.

Das war es dann aber auch erst mal wieder mit der Wuppertaler Spielherrlichkeit. RWE übernahm wieder das Zepter und erarbeitete sich die nächste Chance durch Heber(57.), dessen Kopfball vom WSV Keeper Patzler glänzend pariert wurde.

Die nächste Top-Chance bot sich den Rot Weissen dann in Person von Mannschaftskapitän Marco Kehl-Gomez (73.), der nach einem Doppelpass mit Isiah Young frei vor dem Tor stand, aber die Pille nicht im Netzt unterbringen konnte.

Das machte dann der eingewechselte Steven Lewerenz in der 88. Minute besser, als er einen Alleingang mit dem Tor zum 2:0 abschloss. Das es dann aber doch noch mal spannend wurde, lag am Kopfballtreffer von Moritz Römling in der 92. Minute. Am Ende ging RWE aber als verdienter Sieger vom Platz.