Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen

Werbung

Werben bei Lokal Sport-Essen bei Lokal Sport Essen

 

 ETB-Coach Manni Wölpper-Lokal Sport Essen SL

15.04. ETB kassiert Unglückliche Niederlage

Das Team von ETB SW Essen hat die Oberligapartie gegen die SSVg Velbert mit 2:3 verloren. Die Mannschaft von ETB-Trainer Manni Wölpper musste den Treffer zur 2:3 Niederlage erst in der letzten Sekunde des Spiels hinnehmen. Damit kassierten die Schwarz-Weißen ihre zweite Heimniederlage in dieser Saison.

In der ersten Halbzeit fand der ETB – der an diesem Spieltag sechs Stammspieler ersetzen musste - vor 245 Zuschauern am heimischen Uhlenkrug so gut wie gar nicht statt und musste folgerichtig in der 12. Spielminute den 0:1-Rückstand hinnehmen. Nach einem langen Ball konnte Velberts Stürmer Michael Smykacz den herausstürzenden ETB-Keeper Johannes Focher mit einem Heber aus sechszehn Metern überwinden. Im Anschluss hielt der Torhüter der Schwarz-Weißen sein Team mit mehreren fantastischen Paraden im Spiel. Die beste Gelegenheit der Gastgeber bot sich ETB-Goalgetter Marvin Ellmann drei Minuten vor der Halbzeitpause, aber sein Schuss aus siebzehn Metern in die linke Ecke wurde gut von Gästetorwart Philipp Sprenger pariert (42.). 

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich der ETB deutlich stärker und erzielte in der 58. Minute den 1:1-Ausgleichstreffer. Nach einem schönen Zuspiel von Kenson Götze traf der eingewechselte Kohei Yokozawa per Direktabnahme, mit einem Flachschuss aus fünf Metern, in die linke Ecke. Das war das erste Oberligator für den Winterneuzugang der Essener. Elf Minuten später hatten die Schwarz-Weißen die Partie gedreht und gingen mit 2:1 in Führung. Nach einem Eckball von Kevin Kehrmann kam der Ball zu ETB-Kapitän Robin Fechner, der das runde Leder aus kurzer Entfernung mit dem Kopf über die Linie bugsieren konnte (69.). Vier Minuten vor dem offiziellen Spielende schlugen die Gäste zurück. Pascale Talarski traf mit einem traumhaften Freistoß aus fünfundzwanzig Metern in den rechten Torwinkel zum 2:2 (86.). In der Nachspielzeit hätte Marvin Ellmann fast das 3:2 für die Hausherren erzielt, aber sein Freistoß aus sechszehn Metern klatschte nur gegen die Oberkante der Latte (90. +1). Mit der allerletzten Aktion der Partie konnten die Gäste dann alle drei Punkte vom Uhlenkrug entführen, als Mittelfeldspieler Robert Nnaji den Ball aus sieben Metern zum 2:3-Endstand unter die Latte knallte (90.+3). 

Trainerstimmen:
Imre Renji (SSVg Velbert): „Es war ein sehr interessantes Spiel für die Zuschauer. Wir haben in der ersten Halbzeit ein richtig gutes Spiel gemacht und hatten sehr viele Torchancen. Wir waren die bessere Mannschaft und hatten da deutlich mehr Tormöglichkeiten als der ETB. Eigentlich hätte es zur Halbzeit schon 3:1 für uns stehen können und das hätte uns auch gutgetan. Im zweiten Durchgang wollten wir weiter Druck machen und unbedingt das 2:0 nachlegen. Man konnte dann aber sehen, dass wir gegen einen guten Gegner spielen und wurden sofort bestraft. Nach dem Ausgleich waren wir schon verunsichert und nach dem Rückstand umso mehr. Es war hervorragend, dass wir dann das Spiel noch mal komplett drehen konnten. Es freut mich für die Mannschaft, dass sie sich heute endlich mal belohnt hat. Es war ein gutes Oberligaspiel und ich freue mich über die drei Punkte.“ 

Manfred Wölpper (ETB SW Essen): „Wir hatten heute hinten immense Probleme und wollten das mit einer Fünferkette ausgleichen. Wir standen zwar mit fünf Mann auf einer Linie, aber im Mittelfeld kamen wir nicht richtig in die Zweikämpfe. Bis zur ersten Auswechselung kamen wir gar nicht ins Spiel. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann wesentlich besser gemacht. Auch wenn wir verloren haben, muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Es fehlten sechs Stammspieler und wir mussten mit einem Rumpfkader antreten. Ich hätte nicht gedacht, dass wir das so gut kompensieren können. Wir haben im zweiten Durchgang alles gegeben und gefightet wie die Löwen. Das Spie stand auf des Messers Schneide. Am Ende hauen wir den Ball gegen die Latte und kriegen im Gegenzug noch einen rein. Das tut mir sehr leid für meine Truppe. Es waren heute aber viele gute Sachen dabei und unterm Strich wäre ein Punkt verdient gewesen. Aufgrund der Auswechselungen nehme ich die Niederlage heute auf meine Kappe.“ 

ETB SW Essen:
Focher – Oh (90. +2 Nguanguata), G. Tomasello, Fechner, Canpolat, Sahin – Peterburs (38. Yokozawa), Tsourakis, Kehrmann – Ellmann, Götze (83. Disci) 

SSVg Velbert:
Sprenger – Mondello, Schiebener, Andersen, Uzun – Nnaji, Zent, Wagener (73. Talarski), Kray (70. Giorgou) – Lamidi (63. Aydin), Smykacz 

Tore:
0:1 Smykacz (12.), 1:1 Yokozawa (58.), 2:1 Fechner (69.), 2:2 Talarski (86.), 2:3 Nnaji (90. +3) Zuschauer: 245

Facebook News

18.11. 19:22 lokalsportessen.de

Während der ESG der erste leichte Befreiungsschlag im Abstiegskampf gelungen ist, dreht der SC Werden-Heidhausen an der Spitze der Tabelle einsam seine Kreise. Bei Blau-Weiß Mintard II dagegen macht sich Ratlosigkeit breit. Gerade einmal zwei Punkte haben die Mülheimer auf der Habenseite.

Facebook

18.11. 19:16 lokalsportessen.de

Der Tabellenführer von Adler Frintrop hat zum dritten Mal in der laufenden Saison was auf die Mütze bekommen. Weil der Tabellenzweite aus Mintard aber auch schon wieder verloren hat, bleiben die Adler auf dem Tabellengipfel. Mannschaft der Stunde ist die SpVgg Steele, die Mintard mit 5:1 vom Platz gewischt hat.

Facebook

12.11. 12:48 lokalsportessen.de

Trotz starker Aufholjagd unterliegt die SG Überruhr in der Handball-Oberliga dem Tabellennachbarn aus Langenfeld mit 20:21 (9:12).

Facebook

12.11. 12:04 lokalsportessen.de

Der Rollstuhlbasketball-Zweitligist Hot Rolling Bears Essen ist in der ersten Hauptrunde des DRS-Pokals gegen den Erstligisten Hannover United mit 39:77 (14:18, 5:21, 15:16, 5:22) ausgeschieden und kann sich nun voll und ganz auf die Punktspiele in der 2. Liga konzentrieren.

Facebook

12.11. 11:37 lokalsportessen.de

Die Essener Röhnradturner (v.l.n.r. Ida Glingener, Finja Süßelbeck, Tami Süßelbeck, Lisa Rohdeder) von der SG Heisingen haben bei den Deutschen Vereins-Mannschaftsmeisterschaften den vierten Platz belegt. Die Meisterschaften sind jedes Jahr ein ganz besonderes Event. In dem ansonsten eher als „Einzelkämpfersportart“ ausgelegten Rhönradsport müssen die Turner hier gemeinsam antreten und ihre beste Leistung für das Team abrufen. Der „Team-Spirit“ bestimmt den Erfolg.

Facebook

12.11. 09:53 lokalsportessen.de

Mit einem klaren und überzeugend herausgespielten 82:62 Erfolg über den SC Rist-Wedel belohnte sich das Team der Baskets endlich auch selber mit einem Sieg nach einem guten Spiel. Hatte man in den letzten Spielen immer wieder Schwächephasen gezeigt, so konnte man diesmal von einer durchweg konzentrierten und fokussierten Leistung reden.

Facebook