Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen

Werbung

Werben bei Lokal Sport-Essen bei Lokal Sport Essen

 

 Eric Curth (rechts)-Lokal Sport Essen D. Unverferth

02.11. Scott überragt bei lockerem Heim-Erfolg

Auch die zweite Aufgabe der Englischen Woche der 2. Basketball-Bundesliga ProB haben die ETB Wohnbau Baskets souverän gelöst. Das Team von Coach Igor Krizanovic besiegte die MTV Herzöge Wolfenbüttel am Dienstagabend klar mit 97:82 (28:15, 28:13, 24:32, 17:22).

Erneut war eine bärenstarke erste Halbzeit die Basis für den letztlich ungefährdeten Start-Ziel-Sieg der Essener.

Von Beginn an präsentierten sich die Gastgeber hellwach. Mit fünf schnellen Punkten gab Nick Tufegdzich direkt zum Auftakt die Marschrichtung für die Wohnbau Baskets vor. Schnell waren die Zügel angezogen – und die Gäste aus Wolfenbüttel überrumpelt. Die Folge: Die Herzöge fanden keinen Rhythmus, hatten den Essenern kaum etwas entgegen zu setzen.

Über 9:2 (3.) und 16:8 (6.) setzten sich die Hausherren am heimischen Hallo auf 28:15 (10.) ab. Und auch im zweiten Viertel ließen die Essener nicht nach. Im Gegenteil. Mit einem Freiwurf erzielte der überragende Montrael Scott die zwischenzeitliche 47:25-Führung (17.). Mit zwei verwandelten Freiwürfen setzte der überzeugend aufspielende Youngster Till Hornscheidt den Schlusspunkt unter die erste Halbzeit. Die Vorentscheidung war zu diesem Zeitpunkt längst gefallen.

Die höchste Führung erreichten die Wohnbau Baskets kurz nach dem Seitenwechsel. Monty Scott traf per korbleger zum 58:28 (21.). Aber: Jetzt spielte Wolfenbüttel mit. Die Niedersachsen kamen wacher, fokussierter aus der Kabine und nahmen die Verfolgung auf. Der Vorsprung der Essener pendelte sich jedoch bei komfortablen 20 Zählern ein.

Krizanovic‘ Schützlinge fanden auf alle Vorstöße der Niedersachsen eine passende Antwort. Souverän verteidigten sie den Vorsprung. Auch wenn die Gäste um Coach Steven Esterkamp im zweiten Durchgang deutlich engagierter, deutlich effektiver zu Werke gingen. Letztlich kam von den Herzögen jedoch zu wenig, um die Essener ernsthaft noch in Verlegenheit bringen zu können. Einzig die magische 100 konnten die Wohnbau Baskets gegen Wolfenbüttel nicht vollmachen.

Montrael Scott feierte gegen Wolfenbüttel zudem seinen Durchbruch. Mit 36 Punkten und 8 Assists schrammte er nur haarscharf an einem Double-Double vorbei. Zum ersten Mal seit der Vorbereitung zeigte er, zu was er im Stande ist, wenn er sich selbst von der Leine lässt. Unterstützung erfuhr er quasi vom ganzen Team.

Nur einen Kurzeinsatz absolvierte am Dienstagabend Eric Curth. Der 25-jährige Shooting Guard, der im Sommer von den PS Karlsruhe Lions ins Ruhrgebiet gewechselt war, zieht seine Ausstiegsklausel und wechselt mit sofortiger Wirkung nach England und schließt sich dem BBL-Team Leeds Force an. „Es war sein großer Wunsch, einmal im Ausland zu spielen, diese Option hat er sich bei uns vertraglich zusichern lassen und hat sie jetzt gezogen. Leider ist er ab sofort nicht mehr Teil unseres Teams“, so ETB-Coach Igor Krizanovic.

Ob die ETB Wohnbau Baskets personell noch einmal nachlegen, ist, Stand jetzt, offen. „Der Markt für Local Player ist quasi leer. Nichtsdestotrotz halten wir Augen und Ohren offen“, so Krizanovic weiter.

Das heißt: Die Vorbereitung auf den Abschluss der Englischen Woche bestreiten die Essener bereits ohne Curth. Am Samstagabend (19 Uhr) sind die Wohnbau Baskets Gast des SC Rist Wedel. Ebenso wie die Essener haben die Schützlinge von Coach Felix Banobre vier Siege aus den ersten sieben Spielen der Saison geholt. Unter anderem hat Rist Wedel zum Auftakt die Artland Dragons (89:80) und im weiteren Verlauf auch die Rostock Seawolves (65:62) und LOK Bernau (79:71) geschlagen. Der SC Rist Wedel ist der wahrscheinlich schwerste Gegner der Wohnbau Baskets innerhalb der „wilden Woche“ mit drei Spielen innerhalb von acht Tagen.

Positiv ist, dass das Team von Igor Krizanovic durch die jüngsten beiden Erfolge gegen Stahnsdorf und Wolfenbüttel selbstbewusst den Weg gen Norden antreten kann. „Wedel wird eine richtige Prüfung“, so der Wohnbau Baskets-Coach. Aber: „Wir sind bereit.“

Die Punkte der ETB Wohnbau Baskets gegen die MTV Herzöge Wolfenbüttel Scott (36/1 Dreier, 8 Assists), Nick Tufegdzich (16/2, 7 Rebounds), Eric Curth, Dilhan Durant (7/1), Tim van der Velde (6), Yannik Tauch (3/1), Jacob Albrecht (4), Till Hornscheidt (10/2), Nikola Gaurina (4), Finn Fleute (1), Adam Touray (10, 7 Rebounds), Kelvin Okundaye

Stimmen zum Spiel

Steven Esterkamp, Trainer MTV Herzöge Wolfenbüttel: „Wir haben das  Spiel in der ersten Halbzeit verloren, weil wir keine Defense gespielt haben. Wir haben Essen immer wieder zum Korb gelassen, einfache Körbe kassiert und Offense-Rebounds abgegeben. Das Rebounding ist in dieser Saison eine unserer größten Schwächen bislang. In der zweiten Halbzeit haben wir mit Energie, Herz und Emotionen gespielt. Wir haben den Ball besser laufen lassen, haben attackiert. Wie wir in der zweiten Hälfte gespielt haben, ist wie wir eigentlich spielen wollen. Allerdings müssen wir in der Defense noch eine Schüppe drauflegen.“

Igor Krizanovic, Trainer ETB Wohnbau Baskets: „In der ersten Halbzeit haben wir eine ganze Menge Energie gezeigt, in der zweiten ist die Anspannung ein wenig abgefallen, wir waren zu passiv. Wir haben einigen Jungs Minuten unter Spielbedingungen geben können, was sehr positiv ist. Nach zwei Siegen in Folge sind wir wieder einigermaßen in der Spur. Insgesamt, auch wenn nicht alles gepasst hat, können wir für den Moment zufrieden sein. Es hat sich schon in Stahnsdorf angedeutet, dass Montrael übernehmen kann. Ich denke, wir haben so langsam den Weg gefunden, wie wir ihn am Besten einsetzen können. Wenn er jetzt noch so gereboundet hätte, wie er es in den vergangenen Wochen getan hat, wäre er ganz nah an einem Triple-Double gewesen. Das war wirklich eine sehr, sehr gute Vorstellung von ihm. Er hat gezeigt, welch enorme Bedeutung er für unser Spiel haben kann.“


Hinweis: Wer den Weg zum SC Rist Wedel nicht mit antreten kann, muss dennoch nicht auf das Spiel verzichten. Am Samstagabend wird es einen Livestream des Spiels geben. Zu sehen ist dieser unter folgendem Link:

http://sportdeutschland.tv/basketball/prob-sc-rist-wedel-vs-etb-wohnbau-baskets-essen_2

Facebook News

21.05. 12:12 lokalsportessen.de

628 Boote aus 32 Vereine rudern am kommenden Wochenende bei der beliebten Nachwuchsregatta auf der Ruhr in Kettwig. Start ist am Samstag um 11 Uhr.

Facebook

21.05. 11:54 lokalsportessen.de

Am kommenden Wochenende wird in der Rollsport-Arena in Frohnhausen um die europäische Krone des Inline-Skaterhockeys gespielt. Zu den Europapokalspielen werden 10 Mannschaften aus vier Nationen erwartet. Die Essener Rockets bestreiten das Eröffnungsspiel am Freitag um 19 Uhr 45.

Facebook

20.05. 09:26 lokalsportessen.de

Am vergangenen Sonntag wurden im badischen Bühl die Deutschen Seniorenmeisterschaften im Geräteturnen ausgetragen. Michael Alfermann vom TV Kupferdreh ging dabei in der Altersklasse 35-39 Jahre an den Start. Trotz angeschlagener Wade und verletztem Fuß kämpfte sich der Essener auf Platz neun.

Facebook

20.05. 09:04 lokalsportessen.de

Der SV Isinger hat seine Siegesserie weiter ausgebaut, ist aber trotzdem abgestiegen. Der FC Kray II, DJK TuS Holsterhausen und der VFL Sportfreunde 07 belegen punktgleich den Abstiegsrelegationsplatz, aber auch der SV Burgaltendorf II ist noch nicht gerettet

Facebook

20.05. 08:59 lokalsportessen.de

Durch den 2:0 Heimsieg gegen die Sportfreunde Königshardt, sicherte sich der FC Kray, nach dem Oberligaaufstieg, nun auch den Meistertitel der laufenden Saison.

Facebook

17.05. 10:11 lokalsportessen.de

Die Allbau GmbH wird in diesem Jahr 100 Jahre alt und natürlich wird es auch im Jubiläumsjahr den AllbauLauf rund um den Niederfeldsee geben. Am 25. Mai werden die verschiedenen Läufe, im Rahmen eines kleinen Stadtteilfestes gestartet. Die Organisatoren (v.l. Allbau Kommunikationsleiter Dieter Remy, Schulsportkoordinator Michael Schwarz, 1. Vorsitzender Starlight Team Essen Matthias Knauff) schicken die ersten Läufer dann ab 12 Uhr 15 auf die Strecke rund um den Niederfeldsee.

Facebook