Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen

Werbung

Werben bei Lokal Sport-Essen bei Lokal Sport Essen

 

 Lokalsport-Essen Basketball-Lokal Sport Essen SL

16.10. Krizanovic-Team kassiert erste Heimpleite

Zwei Runs der Artland Dragons haben den ETB Wohnbau Baskets am 4. Spieltag der
2. Basketball-Bundesliga ProB das Genick gebrochen. Vor allem in der ersten Halbzeit fand das Team von Coach Igor Krizanovic kein Mittel gegen den starken Gegner aus Quakenbrück. Die 63:81 (10:19, 15:29, 19:20, 19:13)-Niederlage ist entsprechend folgerichtig. Für die Essener heißt es jetzt: Mund abputzen, nach vorne schauen - und weiter hart arbeiten!

In den ersten beiden Minuten zogen die Dragons bereits auf zehn Punkte davon. Bis Tim van der Velde den ersten Essener Korb erzielte, vergingen über zwei Minuten. Auch danach fanden die Essener nicht wirklich besser in die Partie. Egal, was das Krizanovic-Team auch versuchte, die Artland Dragons hatten immer eine passende Antwort parat.
Vor allem arbeiteten die Gäste aus Quakenbrück konsequenter unter den Körben. Nach zehn Minuten hatten sie bereits fünf Rebounds mehr gesammelt als die Hausherren. Auch gegen den defensiven Druck der Dragons fanden die ETB Wohnbau Baskets kaum ein Mittel. Die aufkeimende Nervosität im Spiel der Essener resultierte schließlich in schlechten Entscheidungen. Die Nutznießer kamen aus dem Artland - und sorgten so schon vor der Pause für die Vorentscheidung. Unter den Körben trafen die Gäste hochprozentig. Und im Gegensatz zu den Essenern trafen sie zwischendurch auch aus der Distanz.

Erst nach dem Seitenwechsel hatten die Essener einen besseren Rhythmus, schafften es aber nicht, den Rückstand entscheidend zu verkürzen und in Schlagdistanz zu kommen. Das lag vor allem daran, dass im Spiel der Essener die Entlastung fehlte. Topscorer Nick Tufegdzich (1 Punkt, 5 Rebounds) wurde von den Dragons komplett kaltgestellt. Und außer von Debütant Eric Curth (18 Punkte) und Center Adam Touray (16 Punkte, 8 Rebonds) kam zu wenig, um den Artland Dragons nochmal gefährlich werden zu können.

Dass Essen die zweite Halbzeit zwar für sich entscheiden konnte (38:33) ist am Ende nur ein schwacher Trost. Ebenso die Tatsache, dass die Essener in fast allen Statistiken - mit Ausnahme der Dreier-Quote -gute Zahlen auflegten, ist zwar gut zu wissen, aber am Ende wertlos. Jetzt heißt es, den Blick nach vorne zu richten. Denn bereits in der kommenden Woche steht beim FC Schalke 04 Basketball das erste Derby der Saison auf dem Programm.


Die Punkte der ETB Wohnbau Baskets
Eric Curth (18/2 Dreier), Dilhan Durant (5), Tim van der Velde (2), Yannik Tauch, Jacob Albrecht (2), Till Hornscheidt (5/1), Nick Tufegdzich (1), Nikola Gaurina, Finn Fleute, Adam Touray (16), Kelvin Okundaye (4), Montrael Scott (10)


Stimmen zum Spiel

Florian Hartenstein, Trainer Artland Dragons: "Wir haben in der Verteidigung gut Druck machen und dadurch die Essener Topscorer kontrollieren können. Was wirklich gut war, war unsere Teamdefense. Wir haben es geschafft, Essen das wegzunehmen, was sie gerne gemacht hätten. Die kontrollierte Euphorie hat uns ebenfalls geholfen. Im Basketball heißt es immer so schön: Wer trifft hat recht. Und wir haben ziemlich gut getroffen."

Igor Krizanovic, Trainer ETB Wohnbau Baskets: "Am Ende haben zwei Runs den
Unterschied gemacht. Der Gegner hatte eine klare Idee und hat uns vor enorme Probleme gestellt. Zudem waren wir offensiv undiszipliniert, haben nicht das gemacht, was wir uns vorgenommen hatten. Und dann kam noch die Nervosität dazu, was es für uns natürlich nicht einfacher gemacht hat. In der zweiten Halbzeit hatten wir die Chance, ein bisschen näher ranzukommen, waren dann in der Defense aber nicht aufmerksam genug. Wir sind auf einen richtig gut eingestellten Gegner getroffen, der taktisch viel weiter ist als wir es sind. Insgesamt sind wir in der Tat ein wenig ratlos gewesen. Stand jetzt wäre es gut, sich ein bisschen weniger vorzubereiten. Wir sind sehr viele Themen angegangen, aber haben offensichtlich nicht alles verinnerlichen können. Sicher ist, dass wir an der Defense arbeiten müssen. Wir haben jetzt zum zweiten Mal über 80 Punkte kassiert, das passt noch nicht.

Facebook News

03.09. 12:35 lokalsportessen.de

Um den Spielrhythmus während der Länderspielpause beizubehalten, hat die SGS Essen in der vergangenen Woche gegen Arminia Bielefeld aus der 2. Bundesliga gespielt. Mit dabei war auch wieder Annalena Breitenbach, die seit einem Jahr verletzungsbeding pausieren musste. Das Testspiel gewannen die Essenerinnen mit eins zu null.

Facebook

03.09. 12:10 lokalsportessen.de

Felix Herzenbruch läuft in der aktuellen Saison nicht mehr für Rot-Weiss Essen auf. Der Außenverteidiger wechselt für den Rest der Spielzeit zu Rot- Weiß Oberhausen und kehrt zur kommenden Saison wieder an die Hafenstraße zurück.

Facebook

02.09. 10:04 lokalsportessen.de

Die Frohnhauser Löwen sonnen sich weiter an der Tabellenspitze. Das Team von Trainer Issam Said hat auch das fünfte Spiel der laufenden Saison gewonnen und geht weiter mit blütenweißer Weste durch die Saison. Der ESC Rellinghausen spielt unentschieden, Steele und Burgaltendorf verlieren.

Facebook

02.09. 08:49 lokalsportessen.de

Gegen gut eingestellte Gastgeber vom TB Wülfrath gelang der SG Überruhr ein hauchdünner 22:21 (9:12)-Erfolg. Damit ist aber der Einzug ins Viertelfinale des Verbandspokals gesichert.

Facebook

01.09. 18:36 lokalsportessen.de

Die Vorfreude auf das erste Heimspiel der Saison wurde durch die Nachricht vom Tod des früheren TUSEM-Spielers Stefan Hecker getrübt. Als die Nachricht in der Sporthalle „Am Hallo“ verkündet wurde, herrschte bei vielen Vereinsmitgliedern und Fans tiefe Trauer. Trotzdem schaffte es das Team von TUSEM-Trainer Jaron Siewert, sich auf das Spiel zu konzentrieren und einen sicheren 35:22 Sieg einzufahren.

Facebook

01.09. 18:14 lokalsportessen.de

Rot-Weiss Essen setzt seine Erfolgsserie fort und schlägt den Reviernachbarn aus Oberhausen mit drei zu null. Zum Derby kamen knapp 10.000 Zuschauer, gut die Hälfte davon reiste aus Essen an.

Facebook