Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen

Werbung

Werben bei Lokal Sport-Essen bei Lokal Sport Essen

 

 20220327 hrb-alba FotoSteffieWunderl 0001 Kopie-Lokal Sport Essen Steffie Wunderl

28.03. Hot Rolling Bears stehen im Halbfinale

Mit einer starken Teamleistung gewinnen die Hot Rolling Bears auch das zweite Spiel der Viertefinalserie gegen ALBA Berlin. 72:49 (16:11 | 20:12 | 19:19 | 17:7) und lösen das Tickets fürs Halbfinale.

Das erste Viertel entwickelte sich zu einem Schlagabtausch auf Augenhöhe, das vor allem durch die kompromisslose Defesive auf beiden Seiten auffiel. Beide Teams zwangen sich so zu schwierigen Abschlüssen, so dass entsprechend viel auf beiden Seiten liegen blieb. Trotzdem lagen die Bären nach 10 gespielten Minuten mit 16:11 in Führung.

Die Intensität brach auch im zweiten Viertel nicht ab. Erst in den letzten vier Minuten klingelt es ordentlich auf Essener Seite. Durch einen 6-Punkte-Lauf von Bo Kramer (30:17) zogen die Bären auf 13 Punkte davon, die es dann bis zur Halbzeit auch bleiben sollten. 36:23 stand es nach 20 gespielten Minuten.

Die Berliner kamen stark aus der Pause zurück und brachten ihr bestes Viertel des Spiels aufs Parkett. Sie kämpften, gaben nie auf und zeigten, warum die bisherigen Partien immer nur knapp für die Hot Rolling Bears notiert werden konnten. Aber auch die Hausherren ließen nicht locker und so ging es mit einer 55:42 Führung in die letzten zehn Minuten.

Das letzte Viertel wurde dann zur Kür für die Hot Rolling Bears. Während den Gästen mehr und mehr die Luft ausging, fuhren die Bären zur Freude der Fans in der Halle einen starken Korb nach dem Nächsten ein. Entsprechend verdient krönten sich die Hot Rolling Bears mit 72:49 zum Sieger des Nachmittags.

Im Halbfinale wartet jetzt der Gegner aus dem Süden - die RBB München Iguanas. Damit stehen die Bären vor der nächsten großen Herausforderung, die es zu bezwingen gilt um ins Meisterschaftsfinale zu kommen.

Tim van Raamsdonk: „Wir haben heute wirklich gut gegen Berlin gespielt. Wir waren fokussiert und haben den Sieg als Team geholt. Ich bin stolz darauf, wie wir unsere Würfe von innen und außen kreiert haben und durchgängig eine starke Defense gespielt haben. Jetzt freue ich mich darauf nächste Woche gegen München zu spielen. Wenn wir dann so spielen wie heute, wird es eine spannende Serie.“

Trainer Markus Pungercar: „Heute hat das Team wirklich als Team gespielt. Wir haben 40 Minuten das Tempo hoch gehalten und verdient gewonnen. Wir mussten heute drei Ausfälle kompensieren (Joel Schaake  fehlte krank, Jens Hillmann verletzt und Tobias Mitschke zum Landeskader Lehrgang berufen),  was natürlich immer schwer ist. Aber bis auf ein, zwei kleinere Phasen hatten wir das Spiel im Griff. Jetzt freuen wir uns auf das Halbfinale gegen München. Ich danke alle Helfern und Zuschauern für ihre Unterstützung und hoffe, dass die Halle nächste Woche noch voller sein wird.“

Bereits am kommenden Wochenende geht es weiter mit dem Halbfinale der Playoffs. Das Hinspiel findet planmäßig am 03.04.2022 um 15 Uhr in Essen statt, für das Rückspiel eine Woche später reisen die Bären dann in die Landeshauptstadt im Süden.

Für die Hot Rolling Bears spielten und punkteten: Bo Kramer (29 Punkte), Hannfrieder Briel (17), Tim van Raamsdonk (10), Walter Vlaanderen und Romario Biswane (jeweils 6), Ilse Arts (4), Amy Kaijen und Steffen Rundholz (n.e.)