Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen

Werbung

Werben bei Lokal Sport-Essen bei Lokal Sport Essen

 

 Ilse Arts -Lokal Sport Essen Foto (M. Gohl): Die holländische Nationalspielerin Ilse Arts (Mitte)

27.03. Bären verlieren knapp

In der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga haben die Hot Rolling Bears Essen gegen BBC Warendorf am letzten Saisonspieltag eine knappe Niederlage hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Markus Pungercar unterlag dem Tabellendritten nach spannendem Kampf mit 70:78 (17:16, 14:24, 19:18, 20:20).

Pungercar konnte wieder nur auf die fünf Spieler zurückgreifen, die schon in den letzten sechs Spielen zur Verfügung standen: Kapitän Jens Hillmann, die beiden Holländer Ilse Arts und Romario Biswane, Flügelspieler Joel Schaake und Center Hannfrieder Briel. Aus dem Nachwuchsteam der Bears saß noch Erkan Yildiz für äußerste Notfälle auf der Bank. Doch echte Wechselmöglichkeiten bestanden dadurch nicht; die Fünf mussten fast wieder komplett durchspielen.

Die Bears begannen konzentriert und führten schnell mit sechs Punkten. Warendorf brauchte eine gewisse Anlaufzeit, um sich auf die Spielweise der Essener einzustellen. Gegen Ende des ersten Viertels waren beide Teams auf Augenhöhe; die Bären führten knapp mit 17:16.

Im zweiten Spielabschnitt hatte Warendorf den besseren Start und ging zügig in Führung. Der Schlagabtausch dauerte an. In dieser frühen Phase kassierte Arts ihr viertes Foul. Für sie gab es auf der Bank keine Alternativen; also musste sie ihr Spiel enorm zurückschrauben, um nicht ersatzlos vom Feld zu fliegen. Das nutze der Gastgeber gnadenlos aus und führte zur Halbzeit mit 40:31.

Nach der Halbzeit wechselte sich Pungercar für Center Briel ein; sein letzter Einsatz als Spieler in der 2. Bundesliga. Kurzfristig hatte Pungercar bekannt gegeben, seine aktive Laufbahn mit diesem Spiel zu beenden. Und er führte sich gleich gut ein, punktete selbst und führte sein Team bis auf vier Punkte ran. Doch BBC Warendorf kam immer wieder zu Korberfolgen und hielt den alten Abstand. Mit einem sehenswerten 3-Punkte-Wurf verabschiedete sich Pungercar unter dem frenetischen Beifall aller Zuschauer aus der 2. Liga. Der Treffer war auch gleichzeitig der Pausenstand zum 58:50 für Warendorf.

Der letzte Spielabschnitt musste nun die Entscheidung bringen. Briel kam wieder aufs Feld zurück und erzielte die ersten Körbe. Die mitgereisten Bärenfans sahen jetzt wieder den Willen ihrer Mannschaft, die Punkte doch noch nach Essen zu entführen. Die Bears verkürzten bis auf vier Punkte. Doch in der entscheidenden Phase fehlte das Quäntchen Glück; Warendorf hatte die Nase vorn und gewann letztlich glücklich mit 78:70.

Kommentar von Pungercar unmittelbar nach dem Spiel: „Heute habe ich eines der besten Spiele meiner Mannschaft gesehen. Wir sind geschlossen aufgetreten. Jeder hat sich für die anderen eingesetzt. Nachdem Ilse Arts ihr viertes Foul bekam, haben ihr alle geholfen. Ich bin stolz auf dieses Team“.

Mannschaftskapitän Jens Hillmann ergänzte: „Wir haben nur ein Viertel verloren, das zweite. Hier haben wir leider das Spiel verloren. Aber wir haben gegen die fast beste Abwehr der Liga 70 Punkte erzielt; das hat außer Tabellenführer Bonn keiner geschafft“.

Auf Nachfrage zu seinem letzten Bundesligaauftritt erklärte Pungercar mit etwas Wehmut: „Es war definitiv mein letztes aktives Spiel in der 2. Liga. Ich möchte gern in der kommenden Saison ein bisschen in der Landesliga mitspielen, um mich fit zu halten. Und ich werde natürlich weiter der Trainer der ersten Mannschaft sein“.

Trotz der nun anstehenden Sommerpause kommt auf Pungercar in seiner Funktion als sportlicher Leiter so einiges zu. Jetzt müssen Gespräche mit den einzelnen Spielern folgen (wer bleibt? – wer geht?) und Kontakte zu neuen Spielern geknüpft werden. Denn eins steht fest: Die Bears brauchen dringend Verstärkung. Im unteren Punktebereich fehlen mindestens zwei Spieler. Zudem wäre ein zusätzlicher Center dringend erforderlich.

Die Punkte erzielten:   
Schaake (27), Biswane (15), Hillmann (10), Briel (9), Pungercar (5), Arts (4), Yildiz.

 

Facebook News

20.08. 08:59 lokalsportessen.de

Walking Football ist eine Variation des Fußballs, die immer mehr Verbreitung findet. Im Unterschied zum „normalen“ Fußball darf nur gegangen werden, Grätschen und Körperkontakt sind verboten und der Ball darf nur bis Hüfthöhe gespielt werden. Zum ersten Turnier am 24. August um 11 Uhr auf der Sportanlage vom TuS Holsterhausen haben sich 10 Mannschaften angemeldet.

Facebook

19.08. 18:00 lokalsportessen.de

Rot-Weiss Essen trifft in der 2. Runde des Niederrheinpokals auf Drittligist KFC Uerdingen. Dies ergab die Auslosung am vergangenen Donnerstag. Nun ist auch ein Termin für die Partie gefunden. Das Duell gegen die Krefelder findet am Freitag, den 6. September im Stadion Essen statt, Anstoß ist um 19.30 Uhr.

Facebook

19.08. 10:20 lokalsportessen.de

Der erste Tabellenführer heißt SV Leithe, die mit einem Kantersieg gegen Platznachbar Winfried Kray die Spitze erobern. Die Essener SG feierte ebenfalls einen Kantersieg gegen den FC Kray II und der TC Freisenbruch bleibt auch in der neuen Saison seiner Auswärtsschwäche treu.

Facebook

18.08. 17:18 lokalsportessen.de

ETB SW Essen hat auch das dritte Meisterschaftsspiel der neuen Saison gewonnen und steht mit sauberer Weste auf Rang zwei der Oberliga Niederrhein. Direkt dahinter steht mit der Spvg Schonnebeck das zweite Essener Oberligateam.

Facebook

18.08. 16:48 lokalsportessen.de

Der Landesliga Absteiger von BG Überruhr steht nach dem dritten Spieltag mit blütensauberer Weste auf dem ersten Tabellenplatz. Auf den weiteren Plätzen folgen mit dem TuSEM, dem SC Frintrop und dem Vogelheimer SV, drei weitere Essener Teams.

Facebook

16.08. 11:04 lokalsportessen.de

Zwei Spiele, zwei Siege und Spitzenreiter der Oberliga Niederrhein, besser hätte der Saisonstart für den Aufsteiger vom FC Kray nicht verlaufen können. Nun wartet im nächsten Auswärtsspiel der Mitaufsteiger vom TVD Velbert auf die Mannschaft von FC Trainer Philip Kruppe.

Facebook