Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen

Werbung

Werben bei LokalSport-Essen bei Lokal Sport Essen

 

 Rwe-Lokal Sport Essen

13.05. RWE verstärkt Aufsichtsrat

Rot-Weiss Essen hat den Aufsichtsrat verstärkt und Frank Kurth und Waldemar Wrobel  ab sofort als Mitglieder in das höchste Vereinsgremium aufgenommen. Der Aufsichtsrat des Traditionsvereins von der Hafenstraße folgte damit einstimmig einer Empfehlung des Wahlausschusses. Auf dem Foto sind die beiden (li.: Waldemar Wrobel, re.: Frank Kurth) mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. André Helf (mitte) zu sehen.

„Sowohl Frank Kurth als auch Waldemar Wrobel haben den überwiegenden Teil ihrer Spieler- beziehungsweise Trainerkarriere bei unserem Verein verbracht, sind RWE auch darüber hinaus immer verbunden geblieben und identifizieren sich vollends mit Rot-Weiss Essen. Zudem freuen wir uns, dass wir uns durch diese Erweiterung zusätzliche sportliche Kompetenz in die Reihen des Aufsichtsrats holen“, so Dr. André Helf, Vorsitzender des zukünftig elfköpfigen rot-weissen Gremiums. Zuvor waren Kurth und Wrobel als Sportbeiräte in beratender Funktion für RWE tätig. Als Konsequenz der guten Zusammenarbeit rücken beide nun in den Aufsichtsrat auf, wodurch der Sportbeirat als eigenes Gremium aufgelöst wird. 

Waldemar Wrobel schloss sich den Rot-Weissen zunächst 2007 als Reha- und Konditionstrainer an und wurde während der Saison 2008/2009 Trainer der U23. Nach der Insolvenz des Traditionsvereins im Jahr 2010 übernahm der Fußballlehrer die 1. Mannschaft und schaffte mit seinem Team gleich in der ersten Saison den Aufstieg in die Regionalliga West. Wrobel, hauptberuflich als Polizist tätig, blieb insgesamt knapp vier Jahre Chef-Trainer und kann damit auf die längste Amtszeit als Linienchef in der RWE- Geschichte zurückblicken. 

Frank Kurth machte sich als Spieler einen Namen bei RWE. Zwischen 1986 und 1994 sowie 1996 und 2000 hütete der gebürtige Velberter das Tor der Rot-Weissen. In dieser Zeit absolvierte er nicht nur 239 Pflichtspiele für die Essener, sondern avancierte innerhalb kurzer Zeit zum Publikumsliebling an der Hafenstraße. Unter anderem gelang der Mannschaft um ihren Kapitän Frank Kurth in dieser Zeit auch der Einzug ins Finale des DFB-Pokals 1994. Ebenso wie Waldemar Wrobel blieb auch Frank Kurth dem Traditionsverein von der Hafenstraße über seine aktive Zeit hinaus verbunden. Beide verpassen kaum ein Heimspiel des Essener Traditionsvereins. 

 

Facebook News

21.05. 16:56 lokalsportessen.de

Die Gemüter scheinen sich langsam zu beruhigen. Die RWO Fans halten sich zwar immer noch auf dem Platz auf, werden aber von der Polizei abgeschirmt.

Facebook

21.05. 16:53 lokalsportessen.de

Die Polizei riegelt gerade den RWE Fangblock ab. Oberhausener Fans stürmen den Platz und provozieren den Essener Anhang.

Facebook

21.05. 16:52 lokalsportessen.de

Das Spiel ist aus. Rot-Weiß Oberhausen gewinnt den Niederrhein Pokal 2017/18.

Facebook

21.05. 16:51 lokalsportessen.de

Jetzt wird es hektisch auf dem Platz. Rodelbildung nach einem Foul von Pröger an einen Oberhausener. Auf den Rängen gibt es jetzt auch Ärger. Die Polizei zieht auf.

Facebook

21.05. 16:49 lokalsportessen.de

Es wird wild reklamiert auf Essener Seite. Es war nicht klar, ob der Ball überhaupt die Torlinie überschritten hatte oder der Essener Keeper vorher gefoult wurde.

Facebook

21.05. 16:47 lokalsportessen.de

Oberhausen geht in Führung. Nach einer mehr als Kuriosen Szene bekommen die Gastgeber die Pille irgendwie über die Linie gedrückt.

Facebook