Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen

Werbung

Werben bei Lokal Sport-Essen bei Lokal Sport Essen

 

 Lokalsport-Essen Basketball-Lokal Sport Essen SL

15.02. Mit Intensität und Energie gegen Bernau

Zum letzten Hauptrundentanz vor heimischer Kulisse empfangen die ETB Wohnbau Baskets Essen am Samstagabend (19.30 Uhr, Sporthalle „Am Hallo“) LOK Bernau. Dem Tabellenvierten unterlagen die Ruhrpott-Korbjäger im Hinspiel Anfang Oktober denkbar knapp (81:86). Nach nunmehr neun Niederlagen in Serie brennen die Wohnbau Baskets auf ein Erfolgserlebnis. Und das wollen sie sich mit aller Macht am 21. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProB erkämpfen.

Eine gute Trainingswoche liegt hinter den Essenern. Eine, in der das positive Mindset des Teams im Fokus von Headcoach Phillipp Stachula und seinem Assistant Dr. Tobias Stadtmann lag. „Die Jungs müssen an sich und ihre Stärken glauben“, sagt Stachula. Das sagt sich leicht, fällt bei maximaler Verunsicherung aber nicht wirklich leicht. Umso wichtiger ist, dass Stachula und Stadtmann ihre Schützlinge immer wieder aufmuntern, ihnen kleine Erfolgserlebnisse im Trainingsalltag zukommen lassen. Doch vor jedem erfolgreichen Schritt steht harte Arbeit.

Das Team versucht, die positiven Impulse aus dem Spiel bei den Herzögen Wolfenbüttel in die Trainingswoche einzuflechten. Klar, beim 58:84 am vergangenen Wochenende war nicht alles gut. Aber eben auch nicht alles schlecht. „Wir haben phasenweise wirklich ordentlich verteidigt, haben uns nur nicht für unseren Aufwand belohnen können“, so Stachula.

Statt nach einem erfolgreichen Stopp einfache Punkte generieren zu können, reagierten die Essener häufig mit Ladehemmung. „Oder wir haben schlechte Entscheidungen getroffen“, so Stachula. Und genau deshalb war das Umschalten von Verteidigung auf Angriff einer der Schwerpunkte der Arbeit unter der Woche. Ebenso geht es jedoch weiterhin darum, die Köpfe der Jungs wieder freizukriegen.

Einer, der den Essenern dabei hilft in diesen Tagen: Kendall Chones. Der ehemalige Publikumsliebling ist auf Stippvisite in Deutschland und hat seine Hilfe angeboten. Er ist moralischer Support, Ansprechpartner und erfahrener Ratgeber. Mittlerweile ist der sympathische Big Man Coach der Cavs Academy, einem Nachwuchsprogramm der Cleveland Cavaliers. „Ich bin ein großer Freund von einer positiven Arbeitsatmosphäre. Es ist der gemeinsamen Sache immer nützlich, wenn die Atmosphäre gut ist“, sagte Chones in einem Interview mit dem Internetportal „NothEast Ohio Parent“.

„Wir freuen uns, dass Kendall uns besucht und seine Unterstützung angeboten hat. Er kennt die Organisation, kennt den deutschen Basketball und kann den Jungs nochmal neue, gedankliche Impulse vermitteln“, sagt Henning Lustermann, Sportlicher Leiter der ETB Wohnbau Baskets.

Regeln müssen es die Essener auf dem Feld jedoch selbst. Und das wird gegen den Tabellenvierten aus Brandenburg schwer genug. Das Farmteam von ALBA Berlin ist gespickt mit großem Talent. Mit Bennet Hundt (13,8 Punkte im Schnitt) und Jonas Mattisseck (8,4) haben zwei dieser Talente auch schon Erstliga-Luft schnuppern dürfen. Aber auch LOK-Coach René Schilling ist vor dem Gastspiel im Ruhrpott gewarnt: „Vom Papier her sind wir diesen Samstag der klare Favorit. Aber durch den Trainerwechsel ist Essen schwer einzuschätzen. Dazu verfügen die Essener mit Scott über einen der gefährlichsten Scorer der gesamten ProB. Alles in allem sollten wir es tunlichst vermeiden sie zu unterschätzen, das Tempo kontrollieren und sie nicht heiß laufen zu lassen. Einfach gesagt, wir müssen in das Spiel wie in jedes andere gehen: mit maximalen Respekt vor den Fähigkeiten des Gegners, viel Intensität und dem richtigen Fokus.“ Ziel der Brandenburger ist es, ihre Ausgangslage vor den im März beginnenden Playoffs so aussichtsreich wie möglich zu gestalten. Heimvorteil inklusive.

„Wenn wir die Intensität und Energie aufs Feld bringen, die wir unter der Woche im Training hatten, bin ich guter Dinge, dass wir ein ordentliches Spiel gegen Bernau abliefern können“, sagt ETB-Coach Phillip Stachula.

HINWEIS: Das Spiel zwischen den ETB Wohnbau Baskets und LOK Bernau kann auch im Livestream bei www.sportdeutschland.tv verfolgt werden. Oder aber am Ticker der 2. Basketball-Bundesliga.

Facebook News

03.09. 12:35 lokalsportessen.de

Um den Spielrhythmus während der Länderspielpause beizubehalten, hat die SGS Essen in der vergangenen Woche gegen Arminia Bielefeld aus der 2. Bundesliga gespielt. Mit dabei war auch wieder Annalena Breitenbach, die seit einem Jahr verletzungsbeding pausieren musste. Das Testspiel gewannen die Essenerinnen mit eins zu null.

Facebook

03.09. 12:10 lokalsportessen.de

Felix Herzenbruch läuft in der aktuellen Saison nicht mehr für Rot-Weiss Essen auf. Der Außenverteidiger wechselt für den Rest der Spielzeit zu Rot- Weiß Oberhausen und kehrt zur kommenden Saison wieder an die Hafenstraße zurück.

Facebook

02.09. 10:04 lokalsportessen.de

Die Frohnhauser Löwen sonnen sich weiter an der Tabellenspitze. Das Team von Trainer Issam Said hat auch das fünfte Spiel der laufenden Saison gewonnen und geht weiter mit blütenweißer Weste durch die Saison. Der ESC Rellinghausen spielt unentschieden, Steele und Burgaltendorf verlieren.

Facebook

02.09. 08:49 lokalsportessen.de

Gegen gut eingestellte Gastgeber vom TB Wülfrath gelang der SG Überruhr ein hauchdünner 22:21 (9:12)-Erfolg. Damit ist aber der Einzug ins Viertelfinale des Verbandspokals gesichert.

Facebook

01.09. 18:36 lokalsportessen.de

Die Vorfreude auf das erste Heimspiel der Saison wurde durch die Nachricht vom Tod des früheren TUSEM-Spielers Stefan Hecker getrübt. Als die Nachricht in der Sporthalle „Am Hallo“ verkündet wurde, herrschte bei vielen Vereinsmitgliedern und Fans tiefe Trauer. Trotzdem schaffte es das Team von TUSEM-Trainer Jaron Siewert, sich auf das Spiel zu konzentrieren und einen sicheren 35:22 Sieg einzufahren.

Facebook

01.09. 18:14 lokalsportessen.de

Rot-Weiss Essen setzt seine Erfolgsserie fort und schlägt den Reviernachbarn aus Oberhausen mit drei zu null. Zum Derby kamen knapp 10.000 Zuschauer, gut die Hälfte davon reiste aus Essen an.

Facebook